Ни в чем не проявляется так характер людей, как в том, что они находят смешным.

Иоганн Вольфганг Гете

Опрос

Пригодились ли вам знания немецкого языка в жизни?

Календарь публикаций

 Праздники Германии

 

   

Авторский сценарий и видео «Маленькая ведьма»

  • Поделиться ссылкой
Воскресенье, 14 декабря 2014 13:02 Прочитано 2797 раз

Drehbuch zum Märchen

"Die kleine Hexe" (Otfried Preußler), erstellt von Dworshezkaja L.W.

Handelnde Personen - Schüler der 7-9. Klasse:

Der Rabe Abraxas: Alexander Mawrin

Kleine Hexe: Nastja Barabasch

Oberhexe: Lena Tschesnokowa

Die 1.Hexe: Nastja Boroduluna  

Die 2.Hexe: Mira Muhataewa

Die 3.Hexe: Anna Medwedewa

Die sich im Wald verlaufenden Kinder: Sergej Turbinow, Kitschetygow Ilja

 

Auf der Bühne stehen zwei Bühnenbilder: links das Häuschen der kleinen Hexe mit einem kleinen herausgeschnittenen Fenster. Auf dem Strohdach befinden sich ein Schild mit der Aufschrift „127 Jahre“ und eine Uhr. Rechts auf dem Fußboden befindet sich ein aufgemaltes Feuer mit einem Kessel. Daneben steht ein Tisch mit einer grünen schmutzigen Tischdecke. Auf dem Tisch stehen ein Paket Salz, getrocknete Brennnesseln, liegen ein großer Kochlöffel mit einem langen Stiel sowie ein altes Zauberkochbuch. Unter dem Tisch liegt ein auf Stoff geschriebener zusammengerollter Zauberspruch.

 

1. Akt 

Durch das Fenster des Häuschens sieht man, dass die kleine Hexe schläft. Sie scheint am Fensterbrett zu schlafen. Der Rabe Abraxas erscheint, unter dem Flügel trägt er ein Zauberbuch. Er kommt auf das Häuschen zu und sagt:

Rabe: (Während er spricht, schaut er durch das Fenster. Danach tritt er mit dem Buch unter dem Flügel vor und zurück, wirbelt vom Buch Staub auf, niest. Er zeigt auf die Uhr aus Pappe.)

Ach, wie lange kannst du schlafen! Es ist schon 11 Uhr. Steh auf, es ist Zeit, die Zaubersprüche zu lernen, das Zauberbuch wartet auf dich.

Kleine Hexe: (Sie tritt aus dem Haus heraus, streckt sich. Abraxas gibt ihr das Buch.)

Ich kenne ja alles. Ich habe gestern gelernt und auch vorgestern. (Sie blättert im Buch und gibt es dem Raben zurück.)

Rabe: Was du nicht sagst! Sie kennt ja alles!

Kleine Hexe: Abraxas, sieh mal, jetzt wird es regnen.

Hokuspokus, ein, zwei, drei. (Klatscht 3x in die Hände.)

Das Zauberbuch  tritt in seine Rechte ein. (Nastja nimmt den Zauberstab und schwingt ihn wie beim Verhexen).

Lass es Regen mit Gewitter sein… (Sie hebt die Arme zum Himmel. Man hört Donner und lauten Regen.)

Rabe: Au, au, genug, ich glaube dir, hör auf.  (Der Rabe legt sich das Buch auf den Kopf, als ob er sich vor dem Regen schützen wollte.)

Kleine Hexe: Noch einen Wunsch, hochehrwürdiger Rabe? (Die Hexe macht einen Knicks.)

Rabe: Was ist das? (Geht zurück, weil er in den Händen der kleinen Hexe Rollschuhe sieht.)

Kleine Hexe: Gestern habe ich in den Spiegel der Zukunft geschaut. (Sie zeigt auf den Spiegel.) Dort habe ich so was gesehen und mir das gleich gehext.

Rabe: (Nimmt die Rollschuhe in die Hand, betrachtet sie und schüttelt vor Verwunderung mit dem Kopf.) Du bist brav!  Du bist erst 127Jahre alt, aber du hast schon vieles erreicht.

Kleine Hexe: Schade, dass ich erst 127 Jahre alt bin. Heute ist Walpurgisnacht.  Ich will auch mit den älteren Hexen tanzen.

Rabe: Was denkst du dir denn? Das darfst du nicht, du bist noch nicht 130 Jahre alt geworden.

Kleine Hexe: Egal, (sie stampft mit dem Fuß auf) ich werde sowieso hinfliegen. Ich will jetzt mittanzen! (Sie geht hinter die Kulissen, singt und tanzt mit dem Besen.)

Rabe: Sei vorsichtig! (Er droht mit dem Finger.) Pass auf, dass keiner dich sieht.

 

2. Akt

(Die Uhr schlägt, Musik, Lärm der auf den Besen fliegenden Hexen – ist nichts anderes als das Geräusch des Windes.)

Oberhexe: Walpurgisnacht! Sind alle angekommen? (Sie erfasst alle mit einem Blick.) Können wir anfangen?

Alle Hexen: Ja, ja, natürlich!

Oberhexe: Zuerst müssen wir wie immer den Trank zubereiten, der uns Kraft und Macht gibt. Holt mir das Hauptzauberbuch!

Die 1. Hexe: Da ist es!

(Es erklingt ein Lied. Alle Hexen tanzen.)

Kleine Hexe: (Am Ende der Melodie erscheint die kleine Hexe auf der Bühne, schleicht sich heran und beginnt neben den großen Hexen zu tanzen.)

Die Musik wird leiser, die kleine Hexe tanzt einfach zur Melodie, die sie selbst singt, weiter. Eine der Hexen geht zur kleinen Hexe. Nun ist keine Musik mehr zu hören.

Die 2. Hexe: Seht mal! So eine Überraschung! (Sie stemmt die Hände in die Hüften.) Was machst du hier? Oder weißt du etwa nicht, dass Kinder nicht auf dem Blocksberg erscheinen dürfen?

Alle Hexen: Sie muss bestraft werden. Sie muss das büßen!

Die 3.Hexe: Packt sie und bringt sie zur Oberhexe! (Sie fangen die kleine Hexe und bringen sie zur Oberhexe. Die kleine Hexe fällt mit gesenktem Kopf auf die Knie.)

Oberhexe: Wie konntest du es nur wagen, auf den Blocksberg zu fliegen? (Dabei stampft sie mit dem Fuß.)

Kleine Hexe: Ich weiß nicht.  Ich… ich habe plötzlich so große Lust bekommen… . (Die Oberhexe unterbricht sie.)

Oberhexe: Geh mir aus den Augen! Unverzüglich! Sonst werde ich böse!

Kleine Hexe: Darf ich bitte wenigstens nächstes Jahr am Hexensabbat teilnehmen?

Oberhexe: Wir schauen mal, aber nur, wenn du dann eine gute Hexe sein wirst. Also,  in einem Jahr, vor der Walpurgisnacht, werden wir dir eine schwere Prüfung auferlegen. Wenn du sie bestehst, werden wir es uns überlegen!

Kleine Hexe: Danke! Ich verspreche Ihnen, in einem Jahr eine gute Hexe zu sein.

Die 3.Hexe: Werden wir sie für ihren Ungehorsam etwa gar nicht bestrafen?

Alle Hexen: Bestrafe sie! Ordnung muss immer sein!

Die 3.Hexe: Wollen wir sie ins Feuer werfen und etwas rösten! (Sie reibt sich die Hände.)

Die 1. Hexe: Wollen wir  sie lieber für eine Woche in meinem Gänseschuppen einschließen.

Die 2. Hexe: Gebt sie lieber mir. Lasst sie eine Woche bis zum Hals im Sumpf sitzen! (Zeigt mit der Hand an den Hals.)

Oberhexe: Wenn ihr eine Strafe fordert …

Alle Hexen: Wir fordern eine Strafe! (Alle Hexen stoßen mit den Besen auf den Fußboden.)

Oberhexe: Dann schlage ich vor, dass wir ihr ihren Besen wegnehmen und sie zu Fuß nach Hause schicken.

Alle: Richtig. Ihren Besen wegnehmen! (Die Oberhexe nimmt der kleinen Hexe den Besen weg.)

Oberhexe: (Horcht auf und hört  einen Hahn krähen.) Es tagt, es ist Zeit für die Heimkehr! (Lärm der wegfliegenden Hexen.)

 

3. Akt

(Die kleine Hexe geht zu ihrem Haus. Sie hinkt.)

Rabe: (Er sieht aus dem Fenster und kommt aus dem Haus heraus.) Na endlich!  Wie war es? Ah, wieso hinkst du? Bist du etwa zu Fuß gekommen?

Kleine Hexe: Du hattest Recht! Die Hexen haben mich bemerkt und mir zur Strafe meinen Besen weggenommen.

Rabe: Was nun?

Kleine Hexe: Nun muss ich eine gute Hexe  werden. Aber wie?

Rabe: Ich weiß wie.  (Er hebt einen Finger.) Du musst gute Taten vollbringen!

Kleine Hexe: Das ist ja gar nicht so kompliziert. (Beide gehen hinter das Haus.)

 

4. Akt

Markus: (Drei Kinder mit Körben erscheinen.) Sieh mal, ein Pilz, und noch einer… Wir werden den ganzen Korb voller Pilze sammeln.

Claus: Ja, aber wo sind wir eigentlich? (Er schaut sich nach allen Seiten um und sucht den Weg nach Hause.) Diesen Ort kenne ich nicht. Wir haben uns ja verlaufen! Wie werden wir den Weg nach Hause finden? Das ist ein fremder Wald und es wird schon dunkel. (Er weint.)

Markus: Keine Angst! Da steht ein Haus. Wir gehen dorthin und fragen nach dem Weg nach Hause. (Er klopft an das Haus der kleinen Hexe. Sie schaut aus dem Fenster.)

Claus: Entschuldigen Sie, kennen Sie vielleicht den Weg ins Dorf? Wir haben uns verlaufen.

Kleine Hexe: Natürlich, ich kenne den Weg. (Sie kommt aus dem Haus, nimmt einen der Jungen an die Hand und führt ihn an den Rand der Bühne. Sie zeigt in den Zuschauersaal und sagt …) Geht auf diesem Pfad immer geradeaus, weicht nie vom Weg ab und ihr kommt ins Dorf.

Markus und Claus: Hurra! Wir sind bald zu Hause! Danke! (Hüpfend laufen sie von der Bühne in den Zuschauersaal.)

 

5. Akt

Rabe: (Der Rabe Abraxas kommt hinter dem Haus hervor. Er zeigt auf das Haus, auf dem schon geschrieben stand „128 Jahre“. Die alte Aufschrift „127 Jahre“ muss unauffällig entfernt werden.)

Na ja, das Jahr ist vorbei. Heute wirst du vor dem Hexenrat erscheinen.

Kleine Hexe: Keine Angst, ich habe mir einiges ausgedacht. (Sie schlägt dem Raben auf die Schulter, als ob sie ihn beruhigen wollte.)

Während des Jahres habe ich das Zauberbuch kreuz und quer studiert, außerdem habe ich ganz viele gute Taten vollbracht. (Sie geht hinter das Haus(Bühnenbild.))

Rabe: Doch ich bin ein bisschen beunruhigt. (Der Rabe schaukelt mit dem Kopf von einer Seite zur anderen, imitiert Unruhe, er kann auch einen Flügel auf die Brust legen.)

Kleine Hexe: Alles wird gut, du wirst schon sehen! (Sie geht hinter das Haus.)

 

6. Akt

(Lärm der fliegenden Hexen)

Oberhexe: Also, sind alle gekommen?

Alle Hexen: Ja, ja, natürlich.

Oberhexe: Der Tradition nach haben wir unseren Trank zuzubereiten. Wir fangen an!

(Das Lied erklingt, die Hexen beginnen zu tanzen …)

Oberhexe: Und nun schauen wir in den Spiegel der Geheimnisse hinein, um die Taten der kleinen Hexe zu sehen und zu beschließen, ob sie eine gute Hexe geworden ist.

Alle Hexen: Schauen wir hinein…

Oberhexe: Hexe Rumpumpel, schau in den Spiegel und erzähle uns, was du siehst! (Eine der Hexen nimmt den Spiegel, schaut hinein und erzählt alles, was sie dort sieht.)

Rumpumpel (Die 1. Hexe): Die Sache besteht nämlich darin, dass sie trotz ihrer ganzen Kunst eine schlechte Hexe ist!

Alle Hexen: Wieso?

Die 1. Hexe: Zuerst hat sie zwei Jungen den Weg nach Hause gezeigt!

AlleHexen: Entsetzlich!  (Die Hexen schütteln entrüstet die Köpfe und beraten sich.)

Die 1. Hexe: Im Dorf hat sie junge Nesträuber bestraft.

Alle Hexen: Das hat sie gewagt?

Oberhexe: Das ist ja schon zu viel.

Alle Hexen: Wir müssen sie dafür streng  bestrafen.

 

(Die kleine Hexe erscheint auf Rollschuhen, die hinter dem Haus versteckt waren. Sie müssen angezogen werden, während die Hexen in den Spiegel der Wahrheit schauen.)

Oberhexe: Bist du das? Was ist das an deinen Füßen? Wie kannst du dich trauen, so zum Hexensabbat zu erscheinen?

Kleine Hexe: Ihr habt mir ja den Besen weggenommen.

Oberhexe: Ja, ich werde dich jetzt in einen Frosch verwandeln.

Alle Hexen: Qua, qua

Kleine Hexe: Ha –ha-ha! Es wird nichts klappen.

Hokuspokus, ein, zwei, drei…

Das  Zauberbuch tritt in seine Rechte ein. (Sie schwingt den Zauberstab.)

Lass alle bösen Hexen vom Erdboden verschwinden. (Sie hebt den zusammengerollten Zauberspruch vom Fußboden auf und öffnet ihn. Der Stoff ist an einem Stock befestigt und entrollt sich beim Aufheben von selbst.)                                                                                             

Ausrufe der Hexen: Oi, Au… Wir verschwinden. Das kann nicht sein. Wir verschwin……  

(Die Hexen gehen zurück und gehen knicksend von der Bühne.)

Kleine Hexe: Hurra! Ich habe es geschafft! Die kleine Hexe wirft vor Begeisterung die Arme in die Luft und dreht zur Musik auf den Rollschuhen eine Ehrenrunde. Dann bleibt sie stehen und sagt feierlich: «Ich bin die einzige Hexe auf der ganzen Erde, aber eine gute Hexe. Hurra!»

(Sie fährt auf den Rollschuhen von Bühne.)

(Alle stehen auf der Bühne. Verneigung. Alle gehen von der Bühne.)

Медиа

Оставить комментарий

Яндекс.Метрика